Kauf auf Rechnung Kostenloser Versand & Rückversand (DE) Bezahlen mit Amazon Payments MEIN KONTO / Anmelden WARENKORB / 0 Artikel (0,00 €)
FINEST-TRACHTEN.DE IHR TRACHTEN UND LODEN SHOP
WARENKORB 0 Artikel (0,00 €)
90% aller Bestellungen werden innerhalb von 24 bis 48 Stunden zugestellt!
Jetzt anmelden »

Geschichte des Mieders

 

Die ersten Vorläufer vom Korsett entwickelten sich in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts aus versteiften (alte ) Miedern. Die spanische Hof - tracht, die um 1600 vorherrschend war, erforderte ein Korsett (alte Mieder), das den Oberkörper zu einem Konus formte und die Brust flachdrückte (alte  Mieder). Um ca. 1640 entwickelte sich daraus eine ebenfalls konische Korsett -form, die aber die Brust nicht flachdrückte, sondern hochhob. Mit geringen Veränderungen blieb diese Form bis zur Französischen Revolution gültig. Den Begriff Korsett gab es damals noch nicht; man sprach von steifen Miedern (Frauenzimmer-Lexicon, 1715).
Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts blieb Fischbein das wichtigste Versteifungsmaterial, auch wenn im Lauf des späten 19. Jahrhunderts Korsettstäbe aus Federstahlband, Stahlspiralen und Horn erfunden wurden. 1829 wurde der erste Vorderverschluss mit Haken und Ösen (Planchet) erfunden (Hakenschnürung).

Zwischen 1840 und 1870 entwickelte sich die Sanduhrform, die heute noch als die klassische Korsett -form gilt: Relativ große Ober- und Hüftweite bei möglichst kleiner Taillenweite. Bis um 1870–85 wurden das Korsett nach unten hin länger, das heißt sie formten auch die Hüfte und den Bauch (weg), der beim früheren Korsett hervorquoll.
Gegen 1900 entwickelte sich eine neue Korsett -form: Das S-Korsett, das die Brust raus- und den Bauch reindrückt (Bauch weg Mieder) und damit eine unnatürliche Haltung erzwang. Um 1910 wurde dieses S-Korsett durch ein Unterbrust -korsett abgelöst; um 1913–15 geriet das Korsett im Zuge der stärker werdenden Frauenbewegung und sprunghaft zunehmender Berufstätigkeit von Frauen (wegen des Ersten Weltkrieges) vollends aus der Mode (Trachtenmode). Stattdessen wurden bis in die 1960er Jahre hinein Hüfthalter getragen.

Die Kritik wurde im Verlauf des 19. Jahrhunderts immer lauter, verstärkt durch die Forderungen der Frauenbewegung (Damen im Mieder). Bis um 1910 waren „Reformkleider“ regelrecht sackartig, als ob eine elegante Linie ohne Korsett nicht vorstellbar wäre. Erst mit den Modeschöpfern des Art Déco, allen voran Paul Poiret und Gabrielle „Coco“ Chanel, entwickelte sich ab etwa 1912 eine Modelinie, die auch ohne Korsett auskam.

 

Gilet

Das Gilet (von Französisch: "Weste") ist ein ärmelloses Obergewand für Männer, welches unter dieser Bezeichnung in Altbayern, der Schweiz und in Österreich verbreitet ist. inzwischen wird es aber auch als Gilet für Damen verwendet.

Im 17. und 18. Jahrhundert wurde das Gilet als Weste getragen. Es war oft aus kostbaren Stoffen angefertigt und vorne reich mit Stickereien verziert (Trachtengilet). Die Rückseite des Gilets blieb unbestickt, da man das Justaucorps darüber trug.
In der Schweiz wird auch die Weste üblicherweise als Gilet bezeichnet. Auch in Österreich ist dieser Begriff üblich, wohingegen der Begriff "Weste" eine abweichende Bedeutung hat. Allgemein wird in Bayern jegliche "ärmellose Weste" als Gilet bezeichnet, wohingegen unter der Bezeichnung "Weste" eher eine Strickjacke, allerdings mit Ärmeln, verstanden wird. Vielfach wird  für Mieder: Gilet für Damen verwendet.

Bei manchen bayerischen Trachten, wie beispielsweise der Miesbacher (Bayern) Tracht, findet sich ebenfalls ein Gilet. Im Gegensatz zu der gestrickten Weste besteht die Vorderseite des Gilets hierbei aus grünem Filz, während die Rückseite aus schwarzem Stoff gefertigt wird. Gerade die Damen Mieder (Gilet) werden immer liebevoll verziert mit Rüschen, Spitzen und Hakenschnürungen. Natürlich können Sie diese Trachtenmieder (Damen) bei uns im Trachtenmode online shop günstig kaufen.
Gerne werden Mieder auch mit Reißverschluß getragen, was die figurbetonteste Variante ergibt. In der klassischen Variante werden die Knöpfe bevorzugt.

 

Sowohl von Almsach, als auch Turi Landhausmode finden Sie bei uns für Mieder (Gilet für Damen) ein breites Angebot. Diese sind sowohl in einfacher Baumwolle als auch in hochwertigem Samt mit liebevoll, bestickten Ornamenten erhältlich. Gerade das Trachtenmieder schwarz modelliert jeder Frau eine traumhafte Silhouette und zaubert den Bauch weg (Mieder). Diese Trachtenmieder (günstig!) sind gerade sehr modern (Trachten fashion), sowohl für die Herren, als auch für die Damen im Mieder. Diese Mieder (Gilet) können Sie natürlich auch bei uns im Trachtenmode online shop kaufen. Viel Spass mit den Bayern Trachten!